Zeitungsartikel Übersicht zurück vor

10. Mrz 2007, Schwarmstedter Rundschau
Altes Backhaus für Norddrebber
Fuhrberger Zimmerei spendet gesamten Arbeitsaufwand für die Restauration

Norddrebber. „Der erste Schritt ist getan“, so Nils Timrott, wohnhaft in Norddrebber und Geselle bei der ,Fuhrberger Zimmerei’, ein bundesweit tätiges Unternehmen mit Sitz im Burgwedeler Ortsteil Fuhrberg bei Hannover. Zusammen mit den Lehrlingen Hinnerk Ahrens und Marius Zobel hat er in den letzten Wochen das mehr als 150 Jahre alte Fachwerk eines Backhauses aus Norddrebber restauriert. Die ,Fuhrberger Zimmerei’ (HYPERLINK “http://www.die-fuhrberger.de” www.fuhrberger.de) hat sich auf die Planung, den Neubau und die Restauration von Fachwerkhäusern spezialisiert.

Mehr als 200 Arbeitsstunden waren nötig, um die Balken des alten Backhauses zu restaurieren oder durch neue zu ersetzen. Das Holz hierfür wurde von Bürgern aus Norddrebber gespendet. Ein Teil der Arbeit wurde von den Lehrlingen während ihrer regulären Arbeitszeit geleistet. Da der Aufwand aber größer war als geplant opferten die Beiden auch mehrere ihrer freien Wochenenden, um rechtzeitig fertig zu werden. Das sich der Aufwand gelohnt hat konnte die Öffentlichkeit erstmals vor zwei Wochen auf dem ,Brennholztag’ der Firma Ulrich Bartling in Norddrebber überprüfen. Mit Unterstützung weiterer Zimmergesellen wurde dort das Fachwerk Balken für Balken neu zusammengesetzt und in traditioneller Art und Weise wieder aufgebaut. Der gesamte Arbeitsaufwand für die Rekonstruktion und die Restauration des Fachwerkes wurde der Dorfgemeinschaft in Norddrebber durch die Fuhrberger Zimmerei gespendet. Das in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erstellte Backhaus stand einstmals am Kapellenweg und soll neben dem Dorfgemeinschaftshaus in Norddrebber wieder aufgebaut werden. Um es vor dem endgültigen Abriss zu retten wurde das baufällige Gebäude auf Initiative einiger Bürger aus dem Ort im Jahr 2002 am ehemaligen Standort abgetragen und das zum Teil sehr marode Fachwerk eingelagert. Nachdem das Fachwerk nun restauriert und nach dem ersten Aufbau zwischenzeitlich wieder vorsichtig auseinandergenommen und zwischengelagert wurde, werden von einem Kreis von Bürgern aus Norddrebber derzeit die nächsten Schritte geplant. Hierzu gehören die Erstellung des Bauantrages, Gespräche mit Ofenbauern aus der Umgebung und die Zusammenstellung der notwendigen Baumaterialien.

» Original Artikel

Mehr als 200 Arbeitsstunden waren nötig um das Fachwerk für das Backhaus in Norddrebber zu restaurieren.