Zeitungsartikel Übersicht zurück vor

4. Oktober 2007, Burgwedeler Nachrichten / Marktspiegel
Gemütliches Erntefest rund um die Fuhrberger Kirche
Gelungene Veranstaltung von Kirchengemeinde und Ortsrat

FUHRBERG (hhs). Nur alle zwei Jahre wird in Fuhrberg das Erntefest gefeiert. Das Fest findet am Erntedanksonntag statt, traditionsmäßig in einem der harmonischsten baulichen Ensembles, die Burgwedel zu bieten hat, rund um die Ludwig-Harms-Kirche und das Gemeindehaus. In diesem Jahr hatten die Veranstalter Kirchengemeinde und Ortsrat ein Programm zusammengestellt, an dem im wesentlichen die örtlichen Vereine, Verbände und Gruppen beteiligt waren.

Und dieses Programm konnte sich sehen lassen: Feuerwehrmusikzug, Bläserkreis, das Feuerwehr-Jugendorchester und die Chöre unterhielten die Gäste im Wechsel und machten allesamt Werbung in eigener Sache. Die Kinder ließen sich Schützenverein in den Schießsport einführen, das Karussell drehte seine Runden und die Kleineren konnten sich mit ihren Eltern beim Kürbisschnitzen vergnügen, ein Heidenspaß für alle, denn die Fuhrberger Zimmerei hatte für ausreichend und auch prächtige Exemplare gesorgt.

Im Gemeindehaus lockte die Kaffeetafel mit selbstgebackenen Kuchen und Torten, draußen übernahmen die Feuerwehr, das Heidehotel und der Spargelhof die sonntägliche Versorgung für Groß und Klein.

Dazu gab es eine Menge Informationen über den Ort von Realverband, Jagdgenossenschaft, der Bezirksförsterei und örtlichen Betrieben. Ganz neu im Programm das Fuhrberger Bier, privat und ausgesprochen gut nach Reinheitsgebot gebraut von Braumeister Götz Hackelberg. „Das gibt es nur zum besonderen Anlass“.

» Original Artikel

Es waren prächtig bunte Kurbisse, die am Kindergarten von großen und kleinen Interessenten in „furchterregende“ Masken verwandelt wurden. Ein Teil von ihnen sorgt jetzt für „ganz schreckliches“ Licht in den Gärten mit flackernden Kerzen im Innern.
„Nur zum besonderen Anlass“: Das Fuhrberger Bier fand beim Erntedankfest viele neue Freunde